BERATUNG & PLANUNG

Ein Wertstoffhof kennt keine Standardentwürfe, sondern ist Maßarbeit und Einzelanfertigung

Das Abfallwirtschaftsprogramm bildet den Ausgangspunkt für die Einrichtung des zukünftigen Wertstoffhofes. Ein Wertstoffhof kennt keine Standardentwürfe, sondern ist Maßarbeit und Einzelanfertigung. Eine Handlungsstrategie um eine optimale und strategische Wahl treffen zu können, sind Besichtigungen und Erfahrungen von und mit kürzlich gebauten Wertstoffhöfen und die Evaluation der verschiedenen Entwürfe und Konzeptionen.

Zukunftsbeständig investieren:

Die jüngsten Entwicklungen zeigen, dass  Anpassung, Revitalisierung und Verlagerung von Wertstoffhöfen in vielen Kommunen ein Thema ist. Die Ursachen sind demografische Entwicklungen und/oder eine Änderung der Mülltrennung. Indem jetzt strategisch nachhaltige Entscheidungen getroffen werden, können Kommunen in Zukunft erhebliche Abschreibungen und Fehlinvestitionen vermeiden.

Modulo strebt bei der Realisierung von Projekten eine ideale Wissenskoalition an. Vorteilhaft wäre es  dabei, das Know-how in Abstimmung mit dem Auftraggeber möglichst lokal einzubeziehen. Bei der Bildung dieser Koalition steht das zirkuläre Wertstoffhöfe Programm im Mittelpunkt. Diese Übersicht stellt mögliche Aktivitäten dar, die auf dem Wertstoffhof und in dessen Umfeld zum Einsatz kommen können. Zusammen mit dem Auftraggeber wird in der Projektgruppe beschlossen, welche Aktivitäten endgültig integriert werden. Modulo führt hierbei Regie und arbeitet bei Bedarf mit kompetenten Partnern zusammen, die ein zirkuläres Denken und Handeln bereits verinnerlicht haben.

Unsere Arbeitsweise:

Das Abfallwirtschaftsprogramm bildet den Ausgangspunkt für die Einrichtung des zukünftigen Wertstoffhofes. Ein Wertstoffhof kennt keine Standardentwürfe, sondern ist Maßarbeit und Einzelanfertigung. Eine Handlungsstrategie um eine optimale und strategische Wahl treffen zu können, sind Besichtigungen und Erfahrungen von und mit kürzlich gebauten Wertstoffhöfen durch das beteiligte Projektteam und die Evaluation der verschiedenen Entwürfe und Konzeptionen.„Was passt am besten zu unserer Gemeinde? Knüpft das Modell an unsere Vision und die zukünftigen Strategiepläne an?”

Aspekte, die dabei zur Sprache und Entscheidung kommen sollten sind z.B.: Die Wahl des geeignete Wertstoffhoftyps, die vertiefte Bauweise oder eine Podest-Erhöhung mit Nutzung der Unterseite? Die Containeraufstellung in Grat- und/oder rechtwinklige Anordnung? Nutzung der Flächen unter dem Podest, Sammlung kleiner Abfallströme auf dem Podest mit Hilfe von Einwurf Säulen. Lagerung von großen Abfallströmen wie Matratzen, Reifen und chemischer Kleinabfall. Lagerung von Containern, Gerät und Verpackungsmaterial. Annahme von wiederverwertbaren Gütern, Nachsortierung von Abfall und Trennung verschiedener Abfallströme. Einrichtung der Unterseite für Ausbildungs- und Arbeitsplätze, Umkleide- und Duschräume.

Wie werden Mitarbeiter möglichst effizient eingesetzt? Wie kommt man zu einem optimalen Routing? Ist die Integrierung eines Depots für Sonderabfälle/Problemstoffe in den Wertstoffhof möglich wobei dieser auch die gesetzlichen Vorschriften erfüllen muss?

Kommunikation, Input und Akzeptanz seitens und mit dem Kunden sind für die Qualität und die Kontinuität des gesamten Projekts von wesentlicher Bedeutung. Für die Umsetzung der Projektplanung stellen wir ein Projektteam zusammen, in dem Fachleute aus den unterschiedlichen erforderlichen Bereichen vertreten sind und ein hohes Knowhow in Bezug auf die Thematik von Mülldepots und möglichen Lösungen vorhanden ist. In kontinuierlicher Abstimmung mit dem Kunden wird ein Ablaufplan mit etwa nachfolgend beschriebenen Arbeitsschritten erstellt; dabei verfügt Modulo aus zahlreichen Vorhaben über umfangreiche Erfahrung, in effizienten Arbeitssitzungen alle relevanten Informationen aufzuzeigen und zur Entscheidung zu führen, sodass ein reibungsloser Ziel führender Ablauf gewährleistet ist.

Schrittweises Vorgehen in der Beratungsphase:
 

Phase Verfahrensschritte Modulo Planungspartner
1 Grundlagenermittlung  
2

Inventarisierung / Bestandserfassung

 
3

Div. Beratungen

Beiträge des Planungsteams
4

Inventarisierung

Überprüfung Bedarfsplanung, Beiträge / Beratung des Planungsteams zum Genehmigungsbedarf
Einarbeitung in die Bestandserfassung

5 Einrichtungsskizzen (Vorplanung)

Vorplanungsskizzen
Wertstoffhof und Außenanlagen

Ggf. Vorplanungsskizzen im Planungsteam auf Genehmigungsbedarf und Schnittstellkonflikte überprüfen
6 Vorentwurf Vorentwurfsplanung mit dem Planungsteam auf Abdeckung der Bedarfsplanung abstimmen / überprüfen Kostenschätzung Vorentwurfsplanung erstellen, im Planungsteam auf Schnittstellen und Genehmigungsbedürftigkeit prüfen; Grob-Kostenansätze; ergänzenden Planungsbedarf ermitteln
7

Entwurfplanung

Entwurfsplanung mit dem Planungsteam auf Abdeckung der Bedarfsplanung abstimmen / überprüfen
Kostenberechnung / Angebots-Entwurf

Entwurfsplanung erstellen, im Planungsteam auf Schnittstellen und Genehmigungsbedürftigkeit prüfen; Kostenberechnung; ergänzenden Planungsbedarf ermitteln  

 

Der Beratungsumfang von Modulo und den Planungs-Partnern umfasst u.a.:

  • Wertstoffhöfe/Betriebshöfe
  • Migration hin zum zirkulären Wertstoffhof
  • Depots für Sonderabfälle/Problemstoffe
  • Gesetzgebung über Wertstoffhöfe und Depots für Sonderabfälle/Problemstoffe
  • Zugangskontrolle und Überwachung (CCTV)
  • Geländeeinrichtung und Routing
  • Hoch- und Tiefbauarbeiten
  • Geotechnische Fundierungs- und Bodenuntersuchung
  • Kommunikation (zwischen Gemeinde, Bürgern, Vereinen und Unternehmern)
  • Planungs-, Bauordnungsrecht
  • Nutzungspläne, Genehmigungsverfahren
  •  Wartung von Wertstoffhöfen, Verwaltung und Instandhaltung   
  • Erweiterungs-, Modifizierungs-, Weiterverwendungs-Konzepte im zirkulären Prozess